Stimmen der Mitunternehmer
der SIDOUN International GmbH

 

Martina, Verkauf

Seit vielen Jahren komme ich gerne zur Arbeit. Es ist ein Gefühl von ‚mit Freunden‘ zu arbeiten. Hier wachse ich sowohl in Bezug auf meine Kenntnisse in der Software für die Baubranche als auch innerlich. Ich lerne Herausforderungen anzunehmen und zu meistern, lerne viel über meine Kunden, was sie brauchen, wie wir sie in ihrer Arbeit weiterbringen können. Wenn meine Kunden zufrieden sind und gut mit der Software arbeiten, dann macht mich das richtig froh. Der Umgang untereinander ist geprägt von Achtsamkeit und Offenheit, was sowohl angenehm wie auch eine Herausforderung ist. Man ist dazu aufgefordert jederzeit zu überprüfen, was man über sich selbst und andere denkt und es immer wieder zu korrigieren. Das ist nicht jedermanns Sache, aber ungeheuer spannend.“

 

Stefan, Service

Zunächst hat mir sehr gefallen, dass man bei Sidoun ein Mitunternehmer ist und nicht einfach nur eine Personalnummer, die allenfalls am Umsatz gemessen wird, den sie einbringt. Der Mensch wird gesehen und nicht nur ein paar Kennwerte der wirtschaftlichen Analysemöglichkeiten. Beim Vorstellungsgespräch war z. B. der erste Satz „Ich bin Samma und bei uns werden alle geduzt …“ Mein erster Gedanke damals: “Yeah, hier bin ich richtig!“ Dann war da das breite Aufgabengebiet, was mich bis heute täglich fordert und durch das ich mich ständig weiterentwickle. Und als ich schließlich die SIDOUN Globe Software und ihr Potential gesehen und erkannt hatte, war mir klar: da will ich arbeiten!“

 

Nicole, Empfang

Es gibt bei SIDOUN flache Hierarchien und es geht sehr menschlich zu, das findet man selten. Man darf hier einfach Mensch sein, mit allen Ecken und Kanten. Natürlich sind auch die ganzen Extras, wie z.B. unsere eigene Büroköchin, der Massagestuhl und der Kicker-Tisch ein Grund für den hohen Wohlfühlfaktor. Die Schulungsangebote sind nicht zu unterschätzen, es wird individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse der Mitarbeiter eingegangen. Auch das angebotene Kaizen trägt viel zum positiven Klima bei. Ich habe in zwanzig Jahren, in denen ich im Arbeitsleben bin, noch nie in einem Unternehmen mit solch einer interessanten Leitkultur gearbeitet.“

 

Frank, Marketing

„Was ich bei SIDOUN International überaus schätze, ist die Offenheit, mit der die Unternehmensführung sowohl die strategischen Ziele wie auch die aktuelle Geschäftslage kommuniziert. Erst durch diesen offenen Umgang mit Zahlen und Fakten wird das kollegiale Miteinander zum unternehmerischen Füreinander. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt, mit all seinen Stärken und Schwächen. Ich bin dankbar und stolz in diesem wunderbaren Unternehmen mitwirken zu dürfen.“

 

Anne, Akquise / Marketing

Bei SIDOUN kann ich stetig wachsen – in den Bereichen in den ich auch wachsen will. Ich entscheide meine Grenzen und Blockaden zu überwinden. Ich setze mir Ziele und lege das Tempo fest. Und bei allem was ich tue steht ein starkes, sehr individuelles Team hinter mir – als Motivator, als Stütze – als FREUND.“

 

Sven, Service

Ich bin Fasziniert vom Elan und Einsatzes meines Teams. Der Einsatz der gezeigt und gelebt wird, um dem Kunden zu helfen. Die Arbeit mit dem Kunden macht sehr viel Spass.“

 

Irina, Leiterin Service

Bei Sidoun erhält man die Chance nicht nur in seiner Profession, sondern auch an seiner Persönlichkeit zu wachsen. Jede Woche treffen sich alle zur Kaizen Schulung und erfahren so mehr über sich selbst, wie auch über die anderen. Man packt gemeinsam an und bringt das Unternehmen voran. Und das i-Tüpfelchen: Jeden Tag gibt es von der Firmenköchin ein köstliches Frühstück, wie auch Mittagessen.“

 

Mike, Marketing

Bei Sidoun kann ich meine Berufung ausleben. Die Atmosphäre hier ist dank vieler kleiner Dinge eine ganz besondere. Mit diesen „kleinen“ Dingen meine ich zum Beispiel die große Wertschätzung untereinander, das gemeinsame Mittagessen, die lockere Stimmung, die herzliche Art, die vielen Dinge, die wir außerhalb der Arbeit unternehmen (natürlich jeder, wie er Lust und Zeit hat) und dass wir alle nicht aus einem Pflichtgefühl, sondern mit Herz und Seele an unseren Projekten arbeiten.“