test

G-BIM

Building Information Modeling des Architekten

G-BIMG-BIM: Das BIM des Architekten

Die IFC-Schnittstelle ist ein offener Standard im Bauwesen zum digitalen Austausch zwischen CAD-Daten. Früher fand der Austausch mit verschiedenen Formaten, wie DXF oder DWG, statt. Zu diesem Zeitpunkt wurden ca. 70 % der Pläne von den Architekten in 2D gezeichnet.
Mit der IFC-Schnittstelle erfolgt der Datenaustausch eines gesamten “Projekt Modells” in 3D mit gewissen Einschränkungen (z.B. Öffnungen in Decken). Ein verbreitetes und etabliertes Prinzip zum Austausch von CAD Projektdaten.
BIM ist nicht eine Software-Funktionalität, sondern eine neue Arbeitsweise für die Bauindustrie.  Es zeichnet sich durch eine durchgehende, lückenlose Erfassung der Daten aus.
Die herkömmlichen BIM-Schnittstellen sind für Planer kein geeigneten Instrument. Die BIM-Schnittstellen haben einen entscheidenden Nachteil: Die Datenübergabe mittels BIM-Schnittstelle erfolgt mit einer Duplizierung der Daten. Die Daten werden zweimal gespeichert: in der CAD und in der AVA. Dies macht der Prozess der Veränderung des Plans sehr kompliziert und fehlerträchtig, weil die Übertragung immer wieder neu angesteuert werden muss.
Die herkömmlichen BIM-Schnittstellen sind nur geeignet wenn der Prozess der CAD-Planung und der Prozess der Ausschreibung getrennt werden. Sie führen zur Degradierung des Planers und Übernahme der Planungshoheit durch Baufirmen und Projektsteuers.

Die Innovation – G-BIM:
Die SIDOUN Globe® AVA-Software arbeitet mit einer gemeinsamen Datenbasis mit der CAD. Bei G-BIM in SIDOUN Globe werden die Daten in der REVIT-Datenbank gelesen und geschrieben, ohne Duplizierung. In dem Modul Gebäudemodell“ von SIDOUN Globe® werden die Daten aus der REVIT-Datenbank ohne Konvertierung sichtbar gemacht.
Alle Daten sind laufend synchronisiert und aktualisiert. Die Anwender haben die Möglichkeit, entlang des Bauprozesses Daten anzureichern. Die Software erfasst und korrigiert laufend die Qualitäten der Gebäudeteile und es resultiert eine stetige Vertiefung der LODs.

Beispiel:
Ändert sich bei einem Kunststofffenster eine Qualität wie z.B. der Wärmedurchgangskoeffizient oder die Art der Verglasung, hat dies Auswirkungen auf die Kosten. Beim Ändern der Daten sind diese Informationen auch in der REVIT-Datenbank sofort aktualisiert und sichtbar.

Diese besonderen Eigenschaften der Software Flexibilität und Durchgängigkeit der Daten nennen wir Global BIM (kurz: G-BIM). G-BIM schreibt dem Anwender keine Daten vor, sondern ermöglicht die einfache Übernahme der gezeichneten Daten von REVIT-CAD per Knopfdruck in die SIDOUN Globe AVA. Dies ist die einfachste, sicherste Art, aus REVIT-CAD eine Ausschreibung mit den jeweiligen Positionen und Mengen zu generieren.
G-BIM in SIDOUN Globe® kennzeichnet die geschriebenen Daten mit Quellnachweis. Bei Korrekturen ist der Unterschied zwischen Basis-CAD-Daten und später erfassten Qualitäten jederzeit sichtbar. Eine Visualisierung und Filterung von nicht erfassten Qualitäten ist hierbei ebenfalls möglich.

Die konkreten Vorteile von G-BIM für Sie:

  • Jederzeit Feedback über den aktuellen Stand der erfassten Qualitäten (zum Beispiel durch Markieren von Teilen im Viewer) und die daraus zu erwartende Kosten.
  • Freiheit in Bezug auf die zeitliche Erfassung der Daten
  • Die Anreicherung der Daten kann abhängig vom Gewerk unterschiedlich sein
  • Prinzipiell erlaubt die Software, bestimmte Informationen nicht oder in einen späteren Zeitpunkt zu erfassen
  • Optimiertes Client-Caching für hohe Performance und Stabilität des Systems:
    Eingaben verbleiben zunächst in einem lokalen Speicher. Zusätzlich kann der Anwender jederzeit gezielt die Daten in der Datenbank speichern oder zurücknehmen
  • Software erlaubt Synchronisation und zeitgleiche Erfassung von Daten der Teammitglieder über weite geographische Entfernungen

Die AVA-Software SIDOUN Globe® ist technologisch einzigartig. Durch diesen Innovationsvorsprung verfügt SIDOUN Globe® über viele weitere effiziente technologische Features.